Atmen - Ein Film von Karl Markovics

Ein Film von Karl Markovics

Crew

  • Drehbuch & Regie KARL MARKOVICS
  • Produzenten DIETER POCHLATKO & NIKOLAUS WISIAK
  • EPO Filmproduktion
  • Kamera MARTIN GSCHLACHT
  • Originalton WILLIAM EDOUARD FRANCK
  • Schnitt ALARICH LENZ
  • Casting NICOLE SCHMIED
  • Szenenbild ISIDOR WIMMER
  • Kostümbild CATERINA CZEPEK
  • Maske MONIKA FISCHER-VORAUER
  • Sounddesign PHILIPP MOSSER, NILS KIRCHHOFF
  • Tonmischung RALPH THIEKÖTTER
  • Musik HERBERT TUCMANDL
  • Produktionsleitung BERNHARD SCHMATZ

In Zusammenarbeit mit ORF Film/Television-Agreement
Gefördert von Österreichisches Filminstitut, Filmstandort Austria, Filmfonds Wien, Land Niederösterreich, Cinestyria Filmkunst

Karl Markovics

Karl Markovics

Geboren am 29. August 1963 in Wien, als erster Kind von Edith Margarete und Karl Markovics; Mutter Verkäuferin, Vater Berufsfahrer. Aufgewachsen in Kapellerfeld, Gemeinde Gerasdorf bei Wien; Volksschule, Gymnasium, Matura, Bundesheer; zwei gescheiterte Versuche, an Schauspielschulen aufgenommen zu werden; ein Semester Alibistudium der Theater- und Sprachwissenschaften.

FILMOGRAFIE DARSTELLER (Auswahl)

  • 1986 „Caracas“ (M.Schottenberg, Ö)
  • 1987 „Brigittenau“(M.Sturminger, Ö)
  • 1988 „Hund und Katz“(M.Sturminger, Ö)
  • 1989 „Die Täuschung des Auges durch das Ohr“(A.Kopriva, Ö)
  • 1989 „Zeit der Rache“(A.Peschke, Ö)
  • 1992 „Halbe Welt“(F.Flicker, Ö)
  • 1992 „Indien“(Paul Harather, Ö)
  • 1993/94 „Kommissar Rex“ (TV-Serie,D/Ö)
  • 1995/96 „Stockinger“(TV-Serie, D)
  • 1997 „Drei Herren“ (Nikolaus Leytner, D/Ö)
  • 1998 „Late Show“ (Helmut Dietl, D)
  • 1999 “Geboren in Absurdistan“(Houchang Allahyari, Ö)
  • 2000 „Komm süßer Tod“ (Wolfgang Murnberger, Ö)
  • 2000 „All the Queens men“ (Stefan Rusowitzky, Ö/Ung/USA)
  • 2004 „Mein Mörder“ (Elisabeth Scharang, TV, Ö)
  • 2006 „Die Fälscher“ (Stefan Rusowitzky, Kino, Ö/D)
  • 2007 „Franz Fuchs – ein Patriot“ (Elisabeth Scharang, TV, Ö)
  • 2007 „Hafen der Hoffnung – Die letzte Fahrt der Wilhelm Gustloff“ (Josef Vilsmaier, TV, D)
  • 2008 „Deutschland 09“ (Episode „Schieflage“, Silke Enders, Kino D)
  • 2008 „Heinrich IV.“ (Jo Baier, Kino/TV, D)
  • 2009 „Nanga Parbat“ (Joseph Vilsmaier, Kino, D)
  • 2010 „Mahler auf der Couch“ (Percy Adlon, Kino, D/A)
  • 2011 „Unknown Identity“ (Jaume Collet-Serra, Kino USA/D)
  • 2011 „Süskind“ (Rudolf van den Berg, Kino NL)
  • 2011 „Atmen“ - erste eigene Kinoarbeit (Buch/Regie, A)

THEATER

  • 1982-1985 Mitglied des SERAPIONSTHEATERS (Mime Theatre)
  • 1985 erste Sprechtheaterarbeit bei Michael Schottenberg
    „Der Widerspenstigen Zähmung“ (Magister)
    „Peer Gynt“ (Trollkönig, Peer in Afrika)
  • ab 1987 Mitglied des WIENER ENSEMBLES
    „Der Talisman“ (Nestroy)
    „König Ubu“ (Alfred Jary/H.C. Artmann)
    „Der Färber und sein Zwillingsbruder“ (Nestroy)
    „Endspiel“ (Beckett), u.v.a.

Daneben Produktionen im Theater im Künstlerhaus, Wiener Volkstheater, Zimmertheater Tübingen, Wiener Festwochen, u.a.

  • 1993/1994 erste Fernsehrolle in der Serie „Kommissar Rex“ (Rolle: Stockinger)
  • 1995/1996 eigene Spin-Off-Serie „Stockinger“
  • ab 1996 zahlreiche TV- und Kinoproduktionen, sowie Theaterarbeiten in Wien (Messepalast, Volkstheater, Theater in der Josefstadt, etc.)
  • „Cabaret“ (Rolle: Conférencier)
  • „Ein Sommernachtstraum“ (Oper von Benjamin Britten, Rolle: Puck)
  • „Nach dem Regen“ (von Sergi Belbel, Rolle: Verwaltungsdirektor)
  • „Lumpazivagabundus“ (von Johann Nestroy, Rolle: Zwirn)
  • „König Ottokars Glück und Ende“ (von F.Grillparzer, Rolle: Ottokar)
  • „Woyzeck“ (von Georg Büchner, Rolle: Woyzeck)
  • „Geschichten aus dem Wiener Wald“ (von Ödön von Horváth, Rolle: Oskar)
  • „Der zerbrochene Krug“ (von H. v. Kleist, Rolle: Ruprecht)
  • „Was ihr wollt“ (von William Shakespeare, Rolle: Malvolio)
  • „Amadeus“ (von Peter Shaffer, Rolle: Mozart)
  • 2005 erste Regiearbeit: „Die kahle Sängerin“ (von Eugène Ionesco)
  • 2006 „Mein Nestroy“ (von Peter Turini; Uraufführung; Rolle: Nestroy; Regie Herbert Föttinger)
  • 2007 „Mein Kampf“ (von George Tabori; Rolle: Schlomo Herzl; Regie Peter Wittenberg)
  • 2009 “Der Freischütz” (Oper v. C.M.v.Weber; Rolle: Samiel; Regie Stefan Ruszowitzky))
  • 2010 “Der Alpenkönig und der Menschenfeind” (von Ferdinand Raimund; Rolle Herr von Rappelkopf; Regie Jerome Savary)

Daneben zahlreiche literarisch-musikalische Programme, Hörspiele, Radiofeatures.